Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Fragen(FAQ) Alarmtrittmatten

Wie groß ist die Reichweite zwischen Sender und Empfänger?
Ungefähr 100 m im freien Feld.
Bei dieser Reichweiten-Angabe handelt es sich um die sog. "Freifeld-Reichweite" (Reichweite bei direktem Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger, ohne störende Einflüsse). Im praktischen Betrieb befinden sich jedoch Wände, Zimmerdecken usw. zwischen Sender und Empfänger, wodurch sich die Reichweite entsprechend reduziert
Wie kann ich die Reichweite verbessern?
Die Reichweite kann mit der Funk-Erweiterung verdoppelt oder zumindest verbessert werden.

Wie lange hält die Batterie im Sender?
Die Batterie der Sender ist für bis zu 20.000 Schaltungen oder 1 Jahr ausgelegt.
Unsere Sender werden mit Batterien ausgeliefert, diese können jedoch aufgrund der Lagerzeit möglicherweise eine verkürzte Lebensdauer haben. Batterien sind von der Gewährleistung ausgenommen.

Kann ich 2 Alarmtrittmatten auf einen Empfänger codieren?
ja, bis zu 4 Sender (Alarmmatten oder Notruf-Sender) lassen sich auf einen Empfänger codieren
Mit welcher Frequenz arbeiten die Pratoline Produkte?
433,92 MHz (eine EU weit zugelassene Frequenz)

Warum 433,92 MHz, man hört auch von 866 MHz , was ist besser?
Je niedriger die Frequenz umso besser ist die Durchdringung von Mauern und Türen.
Daher hat diese Frequenz Vorteile. 866 MHz könnte auch durch das neue LTE Handynetz gestört werden.
Auf Wunsch ist aber eine ELV kompatible Variante mit Steckdosengong und Funksteckdose möglich.
Dieses System lässt sich dann auch in bestehende ELV Hausfunksysteme auch FHEM einbinden

Sind die Geräte durch Strahlung etc. gesundheitsbedenklich?
Der Funk ist mit 433,92MHz und einer Leistung von max. 10mW gesundheitlich absolut unbedenklich. Das Funksignal geht nur vom Sender aus und dauert nur solange Sie die Funk-Alarmtrittmatte  betätigt wird. Ein Handy zum Vergleich strahlt bis zu 400 x stärker (4 Watt)!

Was beeinflusst die Funkübertragung?
Viele Möglichkeiten zur Beeinflussung der Funkübertragung können vom Anwender selbst ausgeschaltet werden. Beachten Sie folgende Tipps:

  • Was stört den Funk:
    Zunächst können alle Funkgeräte auf gleicher Frequenz durch den "Dauerfunk" stören, wie z.B. Funk-Wetterstationen, Funk-Kopfhörer oder Funk-Lautsprecher.

    Durch kurzes aus und einbauen der Senderbatterie ( CR2032) im aufschraubbaren Sendergehäuse der Alarmtrittmatte wird die Senderfrequenz gewechselt
    Danach den Empfänger neu anlernen. Batterie im Empfänger kurz aus und wieder einsetzen.Alarmtrittmatte betätigen..... fertig!


  • Was behindert die Funk-Reichweite:
    Der größte Feind ist die metallische Abschirmung, also Blechverkleidungen, Metallrahmen vor und auch unmittelbar hinter dem Empfänger, aber auch z.B. Drahtglas. . Ebenfalls stören können Motoren oder Leuchten.

  Frequenzwechsel

Sollte der Funkgong ertönen, ohne
dass Sie die  Funk Alarmtrittmatte betätigt haben,
kann dies an einem Gerät in Ihrer Umgebung liegen, das auf derselben Frequenz betrieben wird.
Sender und Empfänger können dann auf eine andere Frequenz eingestellt werden:


Öffnen Sie die  4 Schrauben des  Sendergehäuse  der  Funk-Alarmtrittmatte.

Entfernen Sie für 10 Sekunden die Batterie aus  dem Sender der  Funk-Alarmtrittmatte, so dass die gespeicherte Frequenz gelöscht wird. Legen Sie die Batterie erneut ein

Entfernen Sie die Batterien kurz aus den Funkempfängern
legen Sie die beiden Batterien in die Funk-Empfänger ein....ein  Bestätigungs Piep Ton ertönt... betätigen  Sie die Funk-Alarmtrittmatte...fertig!